Foto Gustav
Octabox und Striplight | Foto 2018 © Gustav Sommer

Octabox und Striplight

Empirische Untersuchung an einer Octabox 120 cm als Hauptlicht Key-light  und einer eines  Striplights 25 x 150 cm
von Walimex als Haarlicht Hair-light  oder Effektlicht gemäß nachstehendem prinzipiellen Aufbau. Als Studioblitze kommen das ELB 400 Pro to go Set an der Octabox und der D-Lite RX4  an dem Striplight von Elinchrom zum Einsatz. Das Bild 0 zeigt das erste Light-Setup für diese prinzipielle Untersuchung zur Vertiefung der eigenen Kenntnisse und deren praktische Auswirkung. Das nachfolgende Album zeigt ….

Die Bilder 0 und 1 zeigen zunächst nur das Effektlicht – ein links hinter dem Model platziertes Striplight mit einer Wabe. Dieses Wabengitter (Grid) sorgt dafür, dass das Licht zielgerichteter austritt und z.B. nur das Motiv mit Licht versorgt und nicht das Drumherum wie z.B. den Hintergrund. Durch den Vorsatz einer Wabe ändert sich die Weichheit oder Härte des Lichtes nicht, jedoch „schluckt“ die Wabe einiges an Licht, so dass man den Blitz auf höhere Leistung stellen muss, um dieselbe Belichtung zu erhalten, wie ohne Gitter. Im Bild 1 wird gezielt der Lichtformer auf das Haar und die linke Körperkontur gerichtetBöse Zungen sollen behaupten das dieses Licht nur zur Beleuchtung des Haares dient. Eigentlich ist dies ein Licht was das Haar beleuchtet und im Falle von Portraits dafür sorgt das sich das Motiv vom Hintergrund besser absetzt. Dies kann z.B. dadurch passieren das im Schulter/Oberarmbereich ein Lichtsaum entsteht welcher diese Elemente dann heller erscheinen lässt als den Hintergrund. Hier sind die Übergänge zum Kicker/Effektlicht fließend. Die meisten Haarlichter kann man auch als Kicker/Effektlicht bezeichnen, da sie meist heller als das Hauptlicht sind. Das klassische Haarlicht ist dabei nicht so hell wie das Hauptlicht. Quelle: Sören Spieckermann. Da ich hier mit den Maßen 25 x 150 cm nahezu eine Ausleuchtung der ganzen linken Körperkontour anstrebe, soll sich der Effekt auch auf die ganze linke Körperkontur auswirken. Hier zeigt die Praxis das es bei der Positionierung und Ausrichtung – je nach gewünschtem Effekt – auf cm ankommt. Das Model kann sich beim Posen ebenfalls schnell aus dem Effekt bewegen. Paula aus der Bucht ist da allerdings sehr zuverlässig, um nicht zu sagen stocksteif. 😉   

Bild 2 zeigt das Lichtsetup mit einer Octabox 120 cm als Hauptlicht von vorn schräg oben und einem Striplight als Füll- und Effektlicht von rechts.

Bild 3 zeigt die Szene mit einer Octabox 120  cm die von einem ELB400 mit einer Leistung von 106 Ws angetrieben blitzt. Der Blitzkopf  D-Lite 4 des seitlichen Effekt-Lichtformers ist aus.

Beim Bild 4 blitzt nun der Blitzkopf D-Lite 4 des Effektlichts mit einer kleinen Leistung von 27 Ws mit. Zommt man/frau in das Bild 4 ist auf dem rechten Arm des Models Paula bereits gas gewünschteein Konturlicht erkennbar.

In den Bilder 5 bis 7 bleibt die Leitung des Hauptlichts konstant und die Leistung des Effektlichts wird jeweils verdoppelt, was sich in den Bildern deutlich erkennen lässt.

Weiterer Text und weitere Bilder folgén …

Hilfreich ist bei diesen Übungen sind auch das Einstelllichter des Studioblitze. Sie unterstützt die Ausrichtung des Lichtformers auf das Model und erleichteren das Fokussieren (im abgedunkeltem Studio) deutlich. 

Shooting mit Octabox und Striplight

Hier noch einige Beispiel-Bilder mit unterschiedlichen Objektiven und leicht variierender Blitzenergie etc.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.